Comicaze München fragte diesen April wieder: „Einen 24-seitigen Comic in 24 Stunden zeichnen – geht das?“


Ich sage: „Nein.“

Aber es war eine super Veranstaltung und immerhin konnte ich meinen vollständigen Comic planen und skizzieren. Nach acht finalisierten Seiten war dann leider Schluss. Auch verspürte ich erste Anzeichen von Müdigkeit.

Dank zeitbedingter Unterdrückung perfektionistischer Anwandelungen, ist nach nur zehn weiteren Stunden ein Comic entstanden, der unter normalen Bedingungen wohl diverse Wochen auf meinem Schreibtisch herumgelegen hätte.

Auf comicaze.eu wird es demnächst vermutlich noch einiges zum 24 Stunden Comic zu sehen geben.
Es soll ja sogar Menschen geben, die vor Ort fertig geworden sind.